Kindertagesstätte "Spatzennest"

Übersicht
Kita Spatzennest

"Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen."

(unbekannt)

Elternmitteilung

Anschrift:
04758 Oschatz, Fröbelweg 1

In unserer integrativen und weltoffenen Kindertagesstätte „Spatzennest" begleiten zugewandte Erzieherinnen die Kinder auf der Forschungsreise durch die Wunder der Welt. Dabei achten wir auf das individuelle Wohlbefinden jedes einzelnen Kindes, in einer Umgebung, die zum Experimentieren und Entdecken einlädt. Im Mittelpunkt der professionellen Arbeit steht das gemeinsame spielerische, kreative und aktive Lernen der Kinder. Dadurch werden besonders die persönliche Eigeninitiative und Selbstständigkeit entwickelt und das Selbstbewusstsein sowie die Ich-Kompetenz der Kinder positiv bestärkt.

Das Zusammenwirken von Fachkräften unterschiedlicher beruflicher Qualifikationen garantiert die allumfassende und ganzheitliche Förderung unserer kleinen "Spatzen". Unser interdiziplinäres Team besteht aus 13 Erzieherinnen im Krippenbereich (davon 3 mit heilpädagogischer (Zusatz)Ausbildung) und 16 Erzieherinnen im Kindergartenbereich (davon 7 mit heilpädagogischer (Zusatz)Ausbildung) sowie 2 staatlich anerkannten Sozialarbeiterinnen als Einrichtungsleitung. Regelmäßige Fort- und Weiterbildung tragen dazu bei, dass unsere Fachkräfte stets auf dem aktuellen pädagogischen Wissenstand bleiben. Sie erweitern die eigenen beruflichen Kompetenzen außerdem auf verschiedenen (Spezial)Gebieten, um den pädagogischen Alltag in unserem "Spatzennest" vielfältig begeleiten und gestalten zu können. Unterstützt werden wir außerdem durch hauswirtschaftlich-technisches Personal in den Bereichen Catering, Hausmeisterservice und Reinigung.

Erreichbarkeit:                                                                  
03435 920308 und spatzennest@oschatz.info          

Ansprechpartner:                                                                  
Frau Wolf (Einrichtungsleiterin) und Frau Bittig (stellv. Einrichtungsleiterin) 

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 6.00 bis 18.00 Uhr

Kapazität:
235 Kinder, davon 65 Krippenkinder

Träger:
Stadt Oschatz

Schließzeiten:                                                                      

2020

22.05.2020

27. und 28.08.2020

21.-31.12.2020     

Liebe Kinder und liebe Eltern,

wir freuen uns, seit dem 18.05.2020 wieder alle Kinder in unserem "Spatzennest" begrüßen zu dürfen. Aufgrund behördlicher Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie findet die Betreuung unserer Kinder derzeit im eingeschränkten Regelbetrieb statt. Bitte beachten Sie, dass unsere Kindertagesstätte deshalb nur von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet ist. Kinder, bei denen ein Elternteil nicht berufstätig ist, begrüßen wir aktuell in der Zeit von 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr bei uns. Weitere einrichtungsspezifische Besonderheiten erfragen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail bei uns.

Ihr Team der Kindertagesstätte "Spatzennest"

P. S. Unsere pädagogischen Angebote, welche wir für Sie und Ihre Kinder für die Zeit der Kita-Schließungen entwickelt haben, finden Sie gesammelt am Seitenende.
Impressionen aus dem "Spatzennest"

Das war los im „Spatzennest“…

Kindertag 2020

Auch in Coronazeiten wissen unsere kleinen „Spatzen“ zu feiern- natürlich unter Einhaltung aller Bestimmungen und Regeln zur Eindämmung der Pandemie. Dank unseres weitläufigen Gartens war- trotz einzeln abgetrennter Bereiche für die einzelnen Gruppen- viel Platz für gute Laune. Und der Wettergott hat es auch noch richtig gut mit uns gemeint und die letzten Regenwolken beiseite geschoben. Vielen Dank an Stimmungskanone Stefan Bräuer, der mit uns im Garten eine wunderschöne Kindertagsparty gefeiert hat, bei der richtig die Post abging. Sich bewegen, singen, tanzen und Spaß haben kann man schließlich auch „aus der Ferne“.  Ein großer Dank gilt außerdem dem Mazda- Autohaus Schmidt, welches uns mit leckerem Softeis versorgt hat.

Hüpfen nah

Projekt "Farbenland"

Auch in diesem Jahr haben unsere jüngeren Kindergartenkinder schon das "Farbenland" besucht. Auf Stipvisite waren sie im Januar 2020 bei der Farbe "weiß". Im Rahmen des Projektes lernen die Kinder die jeweilige Farbe mit allen Sinnen kennen:

Welche Gegenstände der Farbe finden sich im Gruppenzimmer, im Alltag und der unmittelbaren Umgebung?

Wie "fühlt" sich die Farbe in ihrer Vielgestaltigkeit an?

Wie "schmeckt" die Farbe bei den jeweils unterschiedlichen Speisen?

Wie "riechen" Dinge in der jeweiligen Farbe?

Außerdem werden kleine Experimente mit der jweiligen Farbe durchgeführt. Zum Abschlussfest, zu welchem die aktuelle Farbe gebührend verabschiedet wird, kleiden sich die Kinder natürlich dementsprechend. Wir freuen uns schon auf die nächste Farbe!

IMGP3126     IMGP3127   

Die Farbe "weiß" zu Besuch im Januar 2020

IMGP2920   IMGP2910       

 Die Farbe "orange" zu Besuch Ende des Jahres 2019

IMGP2952 IMGP2986

Die Farbe "braun" zu Besuch im Herbst 2019

Die Vorweihnachtszeit im "Spatzennest"

Die Weihnachtszeit als Zeit der Vorfreude, des Wartens, der Lichter und der Musik zelebrieren wir auch in unserem "Spatzennest". Ein kleiner Vorgeschmack darauf war unser Lichterfest, welches uns am 19.11.2019 auf die "gemütliche" Zeit des Jahres einstimmte. In der Adventszeit zog der Duft von frisch gebackenen Plätzchen durch unser Haus, welche von den Kindern und Erzieherinnen liebevoll gestaltet wurden. In den Kindergartengruppen gab es gemütliche Weihnachtsfrühstücke. Da alle Kinder gut geputze Schuhe hatten, war der Nikolaus am 06.12.2019 in unserer Einrichtung. Das montägliche "Flursingen" der Krippenkinder war ebenso ein Höhepunkt, wie die zahlreichen Auftritte unseres "Spatzenchores" in mehreren Altenpflege- und Tagespflegeeinrichtungen unserer Stadt. Am 16.12.2019 sangen die Chorkinder dann für unsere eigenen "Spatzen", was mit fleißigem Mitsingen und viel Applaus gewürdigt wurde. Im Rahmen unserer Kinderweihnachtsfeier am 11.12.2019 besuchte uns natürlich auch der Weihnachtsmann und sorgte mit seinen Geschenken für glückliche Kindergesichter. Mehrere Kinovorstellungen in unserem "Raum der Sinne" sowie ein Puppentheater am 18.12.2019 sorgten für gemütliches Beisammensein.

Frohe Weihnachten euch allen!

Sommerferien 2019

Die Sommerferien im "Spatzennest" standen in diesem Jahr ganz im Zeichen der "Gesunden Lebensweise". Sowohl im Kindergarten als auch in der Kinderkrippe fanden thematische Wochen zu unterschiedlichen Schwerpunkten statt.

1. Ferienwoche: Bewegung

Im Kindergarten und in der Kinderkrippe wurden verschiedenste Angebote zum Aktivsein und Bewegen angeboten: Bewegungsparcours mit Hindernissen, Fahrzeug-Ralley, Bewegung mit, im und am Wasser, Gleichgewichtsschulung mit Flusssteinen, Fühlscheiben und Ballspielen.

IMGP1680 IMGP1678 IMGP1679  

IMG_0459 IMG_0455 IMGP1947

2. Ferienwoche: Ernährung

Nun wurde es lecker. Wir haben Brötchen gebacken, rührten uns verschiedenste, gesunde Dips an, experimentierten mit verschiedensten Geschmacksrichtungen bei Obst und Gemüse und zauberten gesunde Getränke. Wasser mit Minze, Melisse, Gurke und Zitrone ist richtig lecker!

IMGP1759 IMGP1724 IMGP1732

IMGP1735 IMGP1735 IMGP1786

IMGP1788 IMG_0462 IMG_0472

IMG_0468 IMG_0469    

   

Wir haben außerdem gelernt, welche Lebensmittel und Getränke gesund sind, und welche wir nur einmal ab und zu genießen sollten. Beim "Kuh-Melk-Wettbewerb" im Kindergarten hatten wir ordentlich Gaudi!

3. Ferienwoche: Musik und Tanz

Diese Woche stand ganz im Zeichen von "Wohlfühlen durch Musik". Mit Alltagsgegenständen, die auf den ersten Blick gar nicht wie Instrumente aussahen, machten wir Musik. Was sich wohl für Töne und Geräusche aus Wasserfässern, Töpfen, Regenrohren und Co. erzeugen lassen? Natürlich kam auch das Tanzen nicht zu kurz.

DSCN1874 IMGP1860 IMGP1857 IMGP1830 IMGP1821

4. Ferienwoche: Kreatives Gestalten

Kleine Künstler sind glücklich- und wer glücklich ist, bleibt gesund. In diesem Sinne erschufen wir Kunstwerke auf verschiedenste Art und Weise: Mit Farbabdrücken verschiedener Körperteile und Apfeldruck, mit Pinsel und Farbe, mit Schere, Leim, Stiften und Papier... Am Ende dieser Woche haben viele kleine Künstler zum großen Kunstwerk beigetragen...

IMGP2065 IMGP1907 IMGP1924 IMGP1925 IMGP1929

5. Ferienwoche: Entspannung

Zum Abschluss der Somerferien stand das Wohlfühlen durch Entspannung im Mittelpunkt. Die Kinder lernten verschiedenste Entspannungstechniken und deren Anwendung kennen (z. B. Igelballmassage allein und mit Partner, kurze Massagespiele, kleine Yogaeinheiten), lauschten den Geräuschen im Garten (Achtsamkeit), genossen Lichtspiele in unserem Snoozle- und Entspannungsraum, entspannten beim Hantieren mit unterschiedlichen Materialien (Wasser, Stärkekleister, Farbe) und bewegten sich beim Spiel mit dem Schwungtuch.

IMG_1229 IMG_1206 IMGP1981 IMGP2023 IMGP2052 IMGP1999

IMGP2007 IMGP2033

Pädagogische Angebote für die Zeit zu Hause während der Corona-Schließzeit

Liebe Eltern,

auch wenn Ihre Kinder unser "Spatzennest" aufgrund der Corona-Pandemie nicht besuchen dürfen, sind wir weiter für Sie da. Nachfolgend finden Sie ab heute fortlaufend kleine pädagogische Angebote, welche unsere pädagogischen Fachkräfte für Ihre Kinder entwickeln. Wir legen dabei besonderen Wert darauf, dass diese Angebote mit möglichst haushaltstypischen Materialien durchgeführt werden können und für Sie keinen gesonderten Materialaufwand bedeuten. Gleichzeitig erfahren Sie unter dem jeweiligen Angebot, welche Bildungsbereiche darin besonders im Vordergrund stehen und ab welcher Altersgruppe das Angebot geeignet ist. Wir hoffen, dass bald alle "Spatzen" wieder zu uns kommen dürfen. Bis dahin bleiben Sie und Ihre Familie gesund!

Ihr Team der Kindertagesstätte "Spatzennest"

23.04.2020

Igelballmassage

Sie brauchen einen Igelball und Fantasie

Eine Igelballmassage mögen fast alle Kinder. Sie können dadurch enstpannen und ihren Körper intensiv wahrnehmen (Wo fange ich an, wo höre ich auf? Was tut mir gut? Welcher Druck ist für mich angenehm?). Die Igel sind im Garten unterwegs, freuen sich über den Sonnenschein und suchen Futter (Käfer, Würmer, Schnecken…). Größere Kinder verwöhnen auch gern Mutti oder Vati mit einer Igelballmassage. Sprechen oder singen Sie dazu folgenden Text (aus Danner, Eva (2011): Mit Krippenkindern in Bewegung. Mühlheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr.):

1.

Ein kleines, braunes Igelchen,

das krabbelt durch die Welt,

mit seinen Beinen flink und schnell,

weil ihm das gut gefällt.

2.

Es krabbelt über Berg und Tal,

den lieben langen Tag,

mal auf mal ab, mal hier mal dort,

weil es das gerne mag.

Wird es „hügelig“, kann der Igelball passender Weise über die Schultern oder den Po rollen, geht es „auf und ab“, rollt der Igelball die Beine oder den Rücken hinauf und hinunter. Entdecken Sie den Igel doch im Anschluss in Büchern und finden Sie heraus, wie er lebt.

Altersgruppe: ab 1,5 Jahren

Bildungsbereiche: Somatische Bildung, soziale Bildung, naturwissenschaftliche Bildung

22.04.2020

Farbdrucke mit Klopapierrollen

Sie benötigen Klopapierrollen, Farben, grüne Bunt- oder Filzstifte, Malblätter und Klebestreifen

Bei einem der Spaziergänge mit Ihren Kindern konnten Sie in den letzten Tagen sicherlich viele bunte Tulpen beobachten. Bringen Sie diese doch gemeinsam aufs Papier! Drücken Sie dafür die Längsseite einer Klopapierrolle nach innen, sodass sie in der Draufsicht wie ein „Schweinefüßchen“ aussieht (das Bild unterhalb des Textes verdeutlicht das). Damit die Klopapiertulpe formstabil bleibt, fixieren Sie die Form mit einem Klebestreifen in der Mitte der Klopapierrolle. Fertigen Sie mehrere „Tulpen“ für unterschiedliche Farben an. Ihr Kind tunkt die Tulpenform nun in die Farbe seiner Wahl und druckt damit Tulpen auf das Papier. Mit dem grünen Bunt- oder Filzstift bekommen die Tulpen noch einen Stängel, Blätter und eine Wiese zum draufstehen.

Altersgruppe: ab 2 Jahren

Bildungsbereiche: Ästhetische Bildung, naturwissenschaftliche Bildung

IMG_20200423_131345 IMG_20200423_131304

16.04.2020

Aktionstabletts

In unserem Kita-Alltag arbeiten wir häufig mit sogenannten "Aktionstabletts". Diese Tabletts ermöglichen den Kindern das eigenständige Entdecken und Erforschen verschiedener Materialien und Zusammenhänge. Sie fördern gezielt bestimmte Bereiche (z. B. Feinmotorik, Mundmotorik, Visumotorik...). Oft beschäftigen sich die Kinder über einen sehr langen Zeitraum damit- und diese Zeit sollten Sie ihnen als Eltern unbedingt gewähren. Im ständigen Probieren lernen die Kinder durch Versuch und Irrtum und sind begeistert, wenn ihr Handeln von Erfolg gekrönt ist. Nicht alle "Aktionen" verlangen dabei nach dem sprichwörtlichen Tablett. Die Materialien auf einem Tablett zur Verfügung zu stellen signalisiert den Kindern jedoch, wo die Materialien nach Benutzung wieder hin geräumt werden sollen und schaffen damit ein gewisses Ordnungssystem. Die nachfolgenden Ideen sollten Sie alle mit Materialien umsetzten können, welche in Ihrem Haushalt zu finden sind.

Aktionstablett 1: Knöpfe sortieren

Sie benötigen ein Tablett, verschieden große Knöpfe (für Kinder unter drei Jahren bitte nur Knöpfe mit einem Durchmesser von mindestens 3 cm verwenden!), vier verschiedene Schüsseln, alternativ drei Cappuchinodosen mit Deckel, Schere

Stellen Sie drei der vier Schüsseln leer auf das Tablett. In die vierte Schüssel füllen Sie verschieden große Knöpfe. Aufgabe der Kinder ist es nun, die Knöpfe nach Größe in die drei Schüsseln zu sortieren (klein/ mittel/ groß). Für Kinder unter drei Jahren nutzen Sie bitte nur Knöpfe mit einem Durchmesser von mindestens 3 cm, da kleinere Knöpfe sonst verschluckt werden können. Ihre Kinder erlernen durch das Sortieren eine Vorstellung von Klassifizierungen, Größen und Mengen- wichtige Grundvorraussetzungen für das spätere Verständnis von mathematischen Zusammenhängen. Eine alternative Entdeckungsmöglichkeit ergibt sich, wenn Sie in die Deckel von ausgedienten Cappuchinodosen große, mittlere und kleine "Spardosenschlitze" schneiden und dann je eine Dose damit verschließen. Stellen Sie diese anstatt der Schüsseln auf das Tablett. Ihr Kind steckt dann die Knöpfe entsprechend ihrer Größe in die jeweilige Dose.

Aktionstablett 2: Wäscheklammern sortieren

Sie benötigen ein Tablett, eine größere Kiste, verschieden farbige Wäscheklammern (drei bis sechs Farben), kleinere Kisten entsprechend der Anzahl der Wäscheklammernfarben, Notizzettel, Stifte in den Farben der Wäscheklammern

Stellen Sie die große und kleineren Kiste(n) leer auf das Tablett. In die große Kiste füllen Sie verschieden farbige Wäscheklammern. Ihr Kind bereitet sich seine Aktion vor, indem es das Tablett abräumt und sich alles bereit stellt. Kleineren Kindern helfen Sie dabei. Kinder ab zwei Jahren sortieren die Wäscheklammern nun nach Farben in die einzelnen kleineren Kisten /drei Farben sind hier ausreichend, je Lebensjahr nehmen Sie ein bis zwei Farben dazu). Die Feinmotorik fördern Sie dabei, indem Sie Ihre Kinder die Wäscheklammern direkt an den Rand der Kisten klammern lassen. Kinder ab drei Jahren können die Wäschklammern auch in einem bestimmten Muster an den Schüsselrand klammern. Malen Sie dafür in den Farben der Wäscheklammern je eine "Farbenreihe" auf je einen Notizzettel. Kinder ab drei Jahren wechseln zwischen drei Farben, je älter die Kinder werden, desto mehr Farben können Sie nutzen. Im Muster müssen dabei keinesfalls immer alle Farben vorkommen. Einige Musterbeispiele: rot- gelb- weiß/ rot- gelb- rot/ gelb- gelb- weiß- rot- grün- gelb. Lassen Sie Ihr Kind doch auch einemal Muster entwickeln. Ihr Kind lernt hierbei, Muster visuell zu erfassen und diese umzusetzen. Außerdem schult es seine Auge-Hand-Koordination durch das Klammern an den Schüsselrand.

Aktionstablett Knöpfe sortieren Aktionstablett Wäscheklammern sortieren

Aktionstablett 1: Knöpfe sortieren                                               Aktionstablett 2: Wäscheklammern sortieren

Altersgruppe: bei entsprechend großen Knöpfen (Durchmesser größer als 3 cm) ab 2 Jahren (dann aber nur in elterlicher Begleitung)

Bildungsbereiche: Mathematische Bildung, Visomotorik

Kinetischen Sand mit Kindern herstellen

Das wird gebraucht: 4 Tassen Vogelsand, 2 Tassen Speisestärke,1 Tasse Wasser, einige Tropfen Lebensmittelfarbe nach Wahl (besonders gut färben rot, blau und grün),eine große Schüssel, ein hölzerner Kochlöffel, ein Schneebesen

Vogelsand und Speisestärke in die große Schüssel geben und besonders gründlich umrühren, sodass die Speisestärke gut unter den Sand gemischt ist und sich später keine Klumpen bilden.Langsam wird nun unter ständigem Rühren das Wasser zugegossen. Der Sand wird am Ende noch mit sauberen Händen einige Minuten gut durchgeknetet. Ihre Kinder werden viel Spaß daran haben, Ihnen bei der Herstellung des Sandes zu helfen. Die Zusammensetzung des kinetischen Sandes ist optimal, wenn die Kinder einen Ball daraus formen können und dieser die Form behält,ohne auseinanderzufallen. Ist er zu trocken, geben Sie ein wenig Wasser dazu. Ist er zu feucht, streuen Sie noch ein bisschen Speisestärke hinein und rühren besonders gut um.Wollen die Kinder ihren Sand einfärben, so geben Sie einige Tropfen Lebensmittelfarbe in der gewünschten Farbe dazu und kneten so lange, bis die Farbe den Sand gleichmäßig durchgefärbt hat.Aus dem Sand können die Kinder kleine Skulpturen gestalten oder anderweitig bildnerisch tätig sein. Seine besondere Textur besitzt einen besonderen Aufforderungscharakter. Der kinetische Sand lässt sich in einer verschlossenen Plastik- oder Glasbox kühl und dunkel bis zu 6 Monate aufbewahren.

Altersgruppe: ab 1,5 Jahren zum Spielen, ab 2,5 Jahren helfen die Kinder bei der Zubereitung

Bildungsbereiche: Ästhetischer Bildungsbereich, somatischer Bildungsbereich, mathematischer Bildungsbereich

09.04.2020

Osterhasennest basteln

Sie brauchen eiine Klopapierrolle, weiße und braune Farbe und Tonpapier, Pinsel, schwarze Filzstifte oder Fineliner, Bleistift, Schere, Leim

Lassen Sie Ihr Kind die Klopapierrolle mit brauner oder weißer Farbe anmalen- je nachdem, wie der "Hase" später aussehen soll. Im Anschluss lassen Sie die Klopaperrolle gut trocknen. In der Zwischenzeit malen Sie auf das Tonpapier- entsprechend der Farbe der Klopapierrolle zwei Hasenohren. Für kleine Kinder schneiden Sie die Ohren im Anschluss aus, Kinder ab 3,5 Jahren können die Ohren selbst ausschneiden. Kleben Sie diese mit dem "Fußende" an eine Öffnung als Ohren an die Klopapierrolle. Malen Sie dem "Osterhasen" zum Schluss noch ein Gesicht.

Altersgruppe: ab 2 Jahren zum Bemalen, ältere Kinder übernehmen mehr Aufgaben, z. B. Schneiden, Kleben, Gesicht malen

Bildungsbereich: Ästhetische Bildung, kommunikative Bildung

Aussaat von Kresse

Sie benötigen dafür: drei kleine Schälchen, Quark- oder Margarinebecher, einen Beutel Kressesamen, Watte (alternativ Küchenrolle), Wasser zum Gießen

Viel oder wenig Wasser? Wie fühlt sich die Watte an? Wie fühlt sich der Samen an? Kann die Kresse ohne Wasser wachsen? Aber eigentlich brauchen Pflanzen ja auch Erde, um wachsen zu können... Kinderfragen über Kinderfragen. Die große Überraschung: Kresse schafft das! Wenn Sie mit Ihrem Kind Kresse auf Watte setzen und gießen, wird sie in wenigen Tagen zum Anbeißen grün. Dies können sie gemeinsam mit ihren Kindern erforschen. In jedes Schälchen kommt etwas Watte. Die Watte im ersten Schälchen bleibt trocken, die Watte im zweiten Schälchen feuchten Sie an, im dritten Gießen Sie so viel Wasser dazu, dass die Watte bedeckt ist. Verteilen Sie gemeinsam mit ihrem Kind, den Kressesamen auf die drei Schälchen. Stellen Sie gemeinsam Vermutungen an: In welchem Schälchen wird die Kresse wachsen? Warten Sie einige Tage, achten Sie darauf, dass die Schälchen trocken, feucht bzw. nass bleiben. Machen Sie das Gießen zum täglichen Ritual. Das Ergebnis: Nur im zweiten Schälchen gedeiht die Kresse. Sie können sie nach wenigen Tagen ernten. Sie schmeckt nussig-scharf und ist gesund! Perfekt für ein leckeres Frischkäse- oder Quarkbrot. Natürlich können Sie die Watte im ersten Schälchen nun auch anfeuchten- so entsteht rasch ein leckerer Nachschub.

Altersgruppe: ab 2,5 Jahren

Bildungsbereiche: Naturwissenschaftlicher Bildungsbereich, mathematischer Bildungsbereich, somatischer Bildungsbereich, kommunikativer Bildungsbereich

05.04.2020

Ostereier bemalen

Wer kennt sie nicht, die alljährliche kindliche Vorfreude aufs Ostereier bemalen? Ausgeblasene Eier sind schnell gesammelt, Farbe und Pinsel wahrscheinlich in nahezu jedem Haushalt vorhanden oder schnell gekauft. Legen Sie zu Beginn den Tisch mit Zeitungspapier aus und ziehen Sie dem Kinder "Malerkleidung" und. Auch einen Lappen zum Händewaschen sollten Sie griffbereit haben. Nun kann es losgehen: Bieten Sie Ihrem Kind zum Malen nicht nur einen Pinsel an- mit den Fingern lassen sich hübsche Muster tupfen, eine geknüllte Taschentuchspitze zaubert blumenähnliche Muster aufs Ei. Auch hart gekochte Eier lassen sich so schön gestalten und bereichern, gerade in der Vorosterwoche, so den Frühstückstisch. Nebenbei üben schon die Kleinsten so die Farben, größere Kinder beschäftigen sich mit Mustern.

Bildungsbereiche: Ästhetische Bildung, somatische Bildung, mathematische Bildung

Altersgruppe: ab 2,5 Jahren

Von Groß nach Klein

Für dieses Konzentrationsspiel ist zunächst etwas Vorbereitung nötig. Nehmen Sie sich Ihren Computer zur Hand und suchen je ein Bild mit einem Osterhasen, einem Osterei oder einem Osterküken aus dem Internet heraus. Dieses fügen Sie nun ca. 8x in Ihr Textverarbeitungsprogramm ein. Dabei variieren Sie bei jedem Bild mit der Größe. Fangen Sie mit einer Höhe von ca. 10cm an und nehmen nun bei den nachfolgenden Bildern jeweils 1cm weg. (Beispiel Osterei: erstes 10cm, zweites 9cm, drittes 8cm, viertes 7cm, fünftes 6cm, sechstes 5cm, siebtes 4cm, achtes 3cm). Drucken Sie die Bilder aus und schneiden diese grob aus. Kinder ab 3,5 Jahren können dabei euch schon mithelfen. Für kleine Kinder können Sie die Bilder entweder auf dickeres Papier ausdrucken oder nach dem Ausschneiden noch einmal mit Pappe verstärken oder laminieren. Die Aufgabe der Kinder besteht nun darin, die Symbole der Größe nach zu sortieren. Sprich das größte Osterei zuerst, bis hin zum kleinsten Osterei. Eine gute Übung für das Verständnis von Größen, Längen, Relationen und der Fähigkeit sinnvolle Reihenfolgen zu erkennen. Auch nach Ostern können Sie das Spiel noch weiter spielen. Vielleicht suchen Sie die Motive dafür gemeinsam mit Ihren Kindern aus? Als Themen eignen sich bsp. „Bauernhof“, „Zoo“, „Obst“, „Gemüse“, „Bäume“... Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Bildungsbereiche: Mathematische Bildung, kommunikative Bildung, ästhetische Bildung

Altersgruppe: ab 2,5 Jahren bis ins Vorschulalter hinein.

02.04.2020

Schneidübungen mit Ostereiern

Sie benötigen buntes Papier, Stifte, Schere, Papier als Untergrund zum Aufkleben

Schablonieren Sie zunächst mehrere Ostereier auf buntem Papier und schneiden diese gemeinsam mit Ihren Kindern aus. Nun zeichnen Sie sowohl Zick-Zack-Linien, als auch Wellenlinien auf die einzelnen Eier. Dabei können Sie den Schwierigkeitsgrad variieren, indem sie die „Zacken“ oder „Wellen“ weiter oder enger setzen. Nun besteht die Aufgabe für Ihre Kinder darin, die Eier an der aufgezeichneten Linie entlang durchzuschneiden. Eine gute Übung zur Förderung der Feinmotorik. Weiterführend müssen Sie die einzelnen Eierstücke keinesfalls entsorgen, sondern können ein buntes Osterbild entstehen lassen indem Sie die einzelnen Eier auf größeres Papier kleben. Seien Sie gemeinsam kreativ, gestalten Sie doch eine bunte Frühlingswiese, lassen aus dem einen oder anderen Ei vielleicht ein Küken herausschauen oder gestalten sie die Eier noch bunter. Dabei dürfen die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Altersgruppe: ab drei Jahren (Bilder kleben), ab vier Jahren (Schneideübungen)

Bildungsbereiche: Ästhetische Bildung, kommunikative Bildung

Autobahn kleben

In unserem „Spatzennest“ ermöglichen wir den Kindern „Bauwerke“ über einige Tage hinweg stehen lassen zu können. Zu Hause wird das schnell schwierig, da das Wohnzimmer schließlich nicht nur als Spielzimmer genutzt wird. Einen guten Mittelweg gehen Sie mit dem nachfolgenden Angebot. Auf dem Fußboden könne Sie gemeinsam mit Ihrem Kind eine „dauerhafte“ Straße kleben. Zumindest für die nächste Zeit entfällt das Wegräumen und über die Autobahn ist schnell mal drüber gesaugt.

Sie benötigen eine Rolle Malerkrepp, Blätter, Stifte, ggfs. Schere, ggfs. Klebestreifen und Fantasie.

Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, wie die Straße aussehen soll. Lassen Sie Ihr Kind diese Straße auf ein Blatt Papier zeichnen, sehr kleinen Kindern helfen Sie dabei. Den so entstandenen „Bauplan“ können Sie noch komplettieren: Überlegen Sie gemeinsam, wo vielleicht noch Bäume stehen könnten. Bereits Kinder ab drei Jahren können Ihnen zumeist erklären, wozu eine Ampel gut ist. Lassen Sie sich deren Funktion erklären. Wo könnte diese Ampel im Plan stehen? Mit Vorschulkindern können Sie auch erste Straßenschilder aufmalen. Lassen Sie sich auch hier deren Bedeutung erklären. Sollen die Ampeln und Schilder später auch auf dem Fußboden ihren Platz finden, lassen Sie diese von Ihrem Kind ebenfalls in kleiner Größe auf ein Blatt Papier zeichnen und ausschneiden. Nun geht es ans Kleben. Dazu schneiden Sie entsprechende Streifen des Malerkrepps ab. Lange Streifen für lange Geraden, Kurven setzten Sie aus mehreren kurzen Streifen zusammen. Kleben Sie so gemeinsam (bei kleineren Kinder helfen Sie natürlich mehr mit) die Straße vom „Bauplan“ nach. Die Straßenschilder und Ampeln kleben Sie neben die Straße an die entsprechenden Stellen. Alles fertig? Nun darf mit kleinen Spielzeugautos endlich losgefahren werden- und schön an die Verkehrsregeln halten!

Autobahn1

Altersgruppe: ab drei Jahren

Bildungsbereiche: Ästhetische Bildung, mathematische Bildung, kommunikative Bildung

30.03.2020

Basteln und Experimentieren mit Spielfarben und -teigen auf Lebensmittelbasis

Mehl, Zucker, Wasser und Farben dürften in fast jedem Haushalt vorhanden sein. Was sich daraus schnell und effektiv herstellen lässt? Hier ein paar Rezepte (Quelle:Wilmes-Mielenhausen, Brigitte (2017): Schlauzwerge. Klecksen kneten matschen. Kreativitätsförderung in der Krippe. Freiburg im Breisgau: Herder Verlag.). Da die Farben und Teige auf Lebensmittelbasis hergestellt sind, ist es auch nicht gefährlich, wenn Ihr Kind doch einmal "kostet". Schmecken wird es ihm aber nicht :-) .

Für Kinder ab 1 Jahr:

  • Mehlfarbe (für ca. 4 Kinder):

4 Tassen Mehl, 250 ml Wasser, Lebensmittelfarbe oder Pflanzensaft, Schüsseln aus Kunststoff, Schneebesen, Pinsel verschiedener Größen

Zubereitung:

  • Mehl und Wasser in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrühren

  • nach Wunsch mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe oder mit Saft einfärben

Stellen Sie eine oder mehrere Farben her und verteilen Sie diese in die Schüsseln. Breiten Sie auf dem Tisch oder auf dem Boden eine große Plastikunterlage aus, sofern diese nicht schmutzig werden dürfen. Ziehen Sie Ihrem Kind alte Sachen, welche auch schmutzig werden dürfen, an. Alternativ können Sie Ihr Kind auch nur in Schlüpfer matschen lassen- sorgen Sie dann aber bitte für eine angenehme Raumtemperatur. Verteilen Sie nun die Farbe auf der Unterlage. Ihr Kind kann nun mit den Händen in der Farbe matschen, diese verteilen, schmieren, in der Farbe malen... Mit einem großen Pinsel können die Kleinen die Farbe ebenfalls verteilen und sich wie „große Künstler“ fühlen.

  • Knetteig für Baby-Künstler - Wolkenteig (für ca. 4 Kinder):

6 Tassen Mehl, 2 Tassen Wasser, 2 EL Öl, evtl. Lebensmittelfarbe oder Naturfarben wie Kakao, Kirschsaft o.ä.

Zubereitung:

  • Mehl, Wasser und Öl vermengen und durchkneten (falls der Teig klebt, noch weiteres Mehl dazu nehmen

  • ein paar Tropfen Farbe hinzufügen

Knetteige für Kinder ab 2 Jahren:

Salzteig (für ca. 4 Kinder):

 4 Tassen Mehl, 2 Tassen Salz, 2 Tassen Wasser

Zubereitung:

  • Mehl und Salz vermengen

  • Wasser nach und nach hinzugeben und alles zu einem geschmeidigem Teig verkneten

  • wenn der Teig klebt, noch weiteres Mehl hinzufügen, bis sich der Teig vom Rand löst und eine gut formbare Masse entsteht

Mit den Knetteigen kann Ihr Kind wunderbar experimentieren. Bieten Sie ihm dazu gern auch ein (kleines) Nudelholz an, mit dem es den Teig ausrollen kann, Ausstechformen, aber auch verschiedene Materialien aus der Natur (kleine Stöckchen, Steine, Blüten...) Diese können Sie gemeinsam auf einem Spaziergang sammeln. Das Kneten schult seine feinmotorischen Fähigkeiten. Geben Sie ihrem dazu doch kleine Aufgaben, z. B. eine Rolle/ Schlange/ Kugel zu formen, mit den Formen bestimmte Motive auszustechen, oder kleine Figuren zu basteln. Nutzen Sie Teige in mehreren Farben, können sie Kindern ab drei Jahren auch kleine Farbvorgaben machen („Mach bitte eine rote, gelbe und grüne Kugel). Bei größeren Kindern ab 4 Jahren können Sie auch in den Mengen bis 5 variieren (z. B. drei gelbe Kugeln und zwei Blaue). Vorschulkindern können Sie mit bunten Stiften ein Farbmuster aufmalen und damit eine Reihenfolge von Farbkugeln/ Farbschlangen vorgeben (z. B. 2 rote Punkte/Striche , 1 gelber Punkt/STrich, 3 grüne Punkte/Striche). Ihr Kind lernt dadurch Muster zu erkennen und zu erfassen, sowie diese ohne direkte sprachliche Anweisung umzusetzen. Lassen Sie sich doch auch einmal von Ihrem Kind „Knetaufgaben“ geben- Ihr Kind kontrolliert dann, ob Sie diese richtig erfüllt haben. Aber auch das gemeinsame Formen verschiedener Figuren macht viel Spaß. Schon mit kleinen Kindern ab etwa zwei Jahren kann man Anhänger mit Salzteig und Naturmaterialien basteln. Hierzu formen Sie oder Ihr Kind eine flache Scheibe aus dem Salzteig und „drücken“ dann kleine Blüten, Gräser, Grashalme... in die Scheibe. Lassen Sie den Teig dann auf der Heizung, je nach Dicke, mindestens 24 Stunden trocknen. Vielleicht entsteht so das ein oder andere schöne Ostergeschenk für die Lieben?

Altersgruppe: ab 1 Jahr bis ins Vorschulalter hinein

Bildungsbereiche: Ästhetische Bildung, mathematische Bildung, somatische Bildung

26.03.2020

Alte Traditionen wieder aufleben lassen? Eierlauf in der Wohnung oder draußen

Sie benötigen je Mitspieler 1 Esslöffel, 1 Ei (gern auch aus Plastik), Gegenstände für den Parcours. Dabei können Sie gemeinsam mit den Kindern kreativ werden, wenn es zunächst darum geht einen Parcours aufzubauen. Dafür benötigen Sie keine speziellen Sportgeräte, sondern können ganz einfach mit Hilfe verschiedener Alltagsgegenstände improvisieren. Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar Stühlen zum hoch- und runtersteigen, einem Kriechtunnel aus Tisch und Decke, Wasserflaschen als Slalom, Klebeband als Balanciervorlage...Draußen nutzen Sie dafür größere Steine, Stöcke, aber auch Bordsteinkanten, Baumstämme, Begrenzungspoller u. ä.. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Dabei kann die ganze Familie mitmachen und auf die Suche nach dem flinksten Eierläufer gehen. Bieten Sie Ihrem Kind Hilfe an und halten Sie es an der Hand fest, wenn es- gerade beim Balancieren- noch sehr unsicher ist. Übung macht den Meister.

Altersgruppe: ab 3 Jahren

Bildungsbereiche: Somatische Bildung, kommunikative Bildung, ästhetische Bildung

Spielen mit Wasserperlen

Sie benötigen Wasserperlen, Wasser, ein Plastikbehältnis zum Spielen, Spielutensilien

Viele haben sie als Dekoelement zu Hause: Kunststoffperlen, welche über einen gewissen Zeitraum in Wasser eingelegt werden und sich dadurch vergrößern. Lässt man sie wieder trocknen, erlangen sie ihre ursprüngliche Größe wieder. Und wer sie nicht zu Hause hat: In zahlreichen Onlineshops sind sie schnell zu bestellen. Diese Perlen werden für die folgende Beschäftigungsmöglichkeit zweckentfremdet.

Gemeinsam mit Ihrem Kind geben Sie zu der entsprechenden Menge Perlen die vorgegebene Menge Wasser. Achten Sie dabei bitte auf die Herstellerangaben. Stellen Sie gemeinsam Vermutungen an: Wie lange wird es dauern, bis die Perlen groß sind? Wie wird sich das Volumen der Perlen verändern? Nun heißt es warten. Haben die Perlen ihre endgültige Größe erreicht, füllen Sie diese in das Plastikbehältnis um. Nun kann Ihr Kind aktiv werden: Bieten Sie ihm verschiedene Spielutensilien (z. B. Kunststofftiere, Tassen, Becher, Löffel, Kellen, Gabeln...) an. Die Tiere können nun in ihrem angestammten „Lebensraum“ schwimmen. Dabei können Sie weitere Fragen entwickeln: Wo leben die Tiere? Was fressen sie? Wie groß sind sie?.. Begeben Sie sich gemeinsam auf die Suche nach Antworten: Stöbern Sie in Büchern, Zeitschriften, im Internet, fragen Sie "Experten" am Telefon. Ihr Kind lernt dadurch spielerisch, wie und wo es sich Informationen beschaffen kann.

Mit Bechern, Tassen und dem verschiedenen Besteck kann Ihr Kind mit den Perlen hantieren. Es wird diese- vielleicht unter Zuhilfenahme des Bestecks- in die verschiedenen Gefäße füllen und dabei bemerken, was sich gut und was weniger gut eignet. Auch das Umfüllen in die verschiedenen Gefäße wird Ihrem Kind viel Freude bereiten. Es entwickelt dadurch ein Verständnis für Mengen und schult seine feinmotorischen Fähigkeiten (Warum sollte man die Perlen nicht mit einer Gabel einfüllen können?). Selbstverständlich wird ihr Kind auch viel Freude daran haben, mit den Händen im „Perlenmeer“ zu schwimmen, diese zu spüren und wahrzunehmen. Schon die Allerkleinsten genießen das und schulen dabei ihre feinmotorischen Fähigkeiten- z. B den sogenannten „Pinzettengriff“ (Daumen und Zeigefinger greifen einen kleinen Gegenstand). Lassen Sie die Kleinsten beim Spiel mit den Perlen jedoch nie unbeaufsichtigt.

Perlen1

Altersgruppe: ab 1 Jahr (nie unbeaufsichtigt!)

Bildungsbereiche: Somatische Bildung, mathematische Bildung, kommunikative Bildung

23.03.2020

Was ist eigentlich dieses "Corona"? Zum Verständnis, warum wir uns so "sonderbar" verhalten und nicht in die Kita dürfen 

"Der Kindergarten ist zu. Wir dürfen nicht mehr zu Oma und Opa und auch mit unseren Freunden dürfen wir nicht mehr spielen. Die Erwachsenen reden von Corona und unsere Eltern achten noch mehr drauf, dass wir uns die Hände waschen als sonst.” Gedanken, die unsere Kinder während der aktuellen Situation beschäftigen. Wie also kann man eine Problematik thematisieren, die man mit den Augen nicht sehen kann? VIREN, was ist das? Auf eine spielerische Art und Weise können Sie als Eltern Ihren Kindern ein Verständnis dafür geben. Ganz einfach, indem etwas Glitzer mit ins Spiel kommt. Und so funktioniert’s…

Stellen Sie zunächst:

  • Glitzer (in Pulverform)

  • Babylotion

  • Kinder-Seife

  • eine kleine Schüssel

  • ggf. kleine Handbürste und/oder Waschlappen

  • Spielzeug, Gegenstände bereit.

Zu Beginn erklären Sie Ihrem Kind, dass die Corona-Viren klitzeklein sind und gern an den Händen kleben bleiben. Und dass genau diese kleinen, gemeinen Viren andere Menschen und uns selbst krank machen,  indem sie eben überall hängenbleiben. Um dies zu umgehen ist es wichtig, uns selbst und andere zu schützen und zwar durch gründliches Händewaschen. Geben Sie den Viren ein Gesicht, indem Sie zum Glitzer greifen. Das Experiment beginnt, indem zunächst die Hände mit einer Babylotion eingecremt werden (damit das Glitzer haften kann). Nun darf das Glitzer (die Viren) großzügig auf den Händen verteilt werden. Um die Gefahr der Verbreitung deutlich zu machen, lassen Sie Ihr Kind ganz ohne Scheu die Türklinken, Spielzeug, oder andere Gegenstände greifen oder geben Sie Anweisungen deren Nase oder Stirn zu berühren. Die Kinder werden mit Erstaunen feststellen, wie viel Glitzer nun an den Gegenständen oder aber in ihrem Gesicht haften bleibt. Nun ist es Zeit die Viren loszuwerden. Versuchen sie zunächst die „Viren“ unter klarem Wasser abzuspülen. Sie werden feststellen, dass nicht alle „Viren“ verschwinden. Nun kommt die Seife ins Spiel. Daumen, Handrücken, Finger, Zwischenräume alles sollte gut gereinigt werden. (Eine genaue “Choreografie” findet man im Handwasch-Video der WHO). Sollten immer noch Viren haften bleiben, kommt die Bürste ins Spiel, um auch die letzten Bösewichte zu bekämpfen.

Eine Alternative dazu ist das „Virusmonster“.

Zeichnen Sie dafür mit einem Kugelschreiber ein großes, fettes Virenmonster auf die Hand Ihres Kindes. Ziel ist es, das Monster durch regelmäßiges Händewaschen bis zum Ende des Tages abzuwaschen und somit loszuwerden. Durch diese spielerische Art und Weise wird Ihr Kind zum „sonst eher langweiligen“ Händeaschen motiviert.

Altersgruppe: ab 1,5 Jahren zum Üben des Händewaschens, ab 3 Jahren zum Verständnis von Übertragungsketten

Bildungsbereiche: Somatische Bildung, naturwissenschaftliche Bildung, ästhetische Bildung

Handabdruckbilder- ein paar Inspirationen

Sie benötigen Papierblätter, Fingerfarbe, Pinsel, Stifte in verschiedenen Farben, eine Schüssel mit Wasser und einen Lappen zum Händeabwischen, Zeitung als Malunterlage, evtl. alte Kleidung als "Malerkittel". Malen Sie die Hand oder einzelne Finger Ihres Kindes in einer Grundfarbe, Finger auch gern mit unterschiedlichen Farben, an. Größere Kinder können das auch gern schon allein machen. Sprechen Sie darüber, wie sich die Farbe anfühlt. Kitzelt es, wenn der Pinsel die Haut berührt? Vermischen sich die Farben, wenn die Finger aneinander kommen? Können Sie selbst Farben mischen? Lassen Sie Ihr Kind nun einen Abdruck mit der Hand oder den einzelnen Fingern machen. Warum werden diese bei mehreren Abdrücken immer blasser? Nach dem Trocknen könne Sie die Abdrücke noch verzieren.

Handabdruck Huhn HAndabdruck TAtü

Altersgruppe: ab 1 Jahr, je nachdem, wie komplex das Bild ist

Bildungsbereiche: Ästhetische Bildung, naturwissenschaftliche Bildung